Tests für Laminate und Bekleidung

Gore hat eine Vielzahl von spezifischen Tests für Bekleidung und Laminate entwickelt. Eine kurze Beschreibung der Testverfahren erhalten Sie durch Klicken auf die jeweiligen Verfahrensbezeichnungen.

  • Suter-Test (Wasserdichtigkeit)

    Prüft die Wasserdichtigkeit von Materialien: Die Gore Standards verlangen eine Feststellung der Widerstandsfähigkeit gegen Wasser und Flüssigkeiten bei außerordentlicher Belastung.

  • Martindale-Test (Abriebfestigkeit)

    Eine Spezialvorrichtung reibt das Testgewebe gegen Wolle oder Sandpapier und simuliert so eine reale Einsatzsituation. Gore Funktionstextilien müssen selbst extremen Belastungen widerstehen.

  • Zugfestigkeitsprüfung

    Der Test simuliert die auf ein Textil oder Laminat einwirkende Beanspruchung und Zugspannung. Viele Textilien weisen unterschiedliche Richtungseigenschaften auf, sodass hierbei die Zugfestigkeit in Quer- und Längsrichtung gemessen wird.

  • RET-Test (Atmungsaktivität)

    Der RET-Test gibt Auskunft über die Widerstandsfähigkeit eines Textils gegen Wasserdampfdurchgang. Je niedriger der Wasserdampfdurchgangswiderstand (der RET-Wert) ist, desto höher die Atmungsaktivität.

  • Prüfung der begrenzten Flammenausbildung

    Eine vordefinierte Flamme wirkt zehn Sekunden lang auf die Oberfläche oder die Unterseite eines Textil- oder Laminatmusters ein. Das Ausbreitungsverhalten der Flamme nach Beflammung und anschließender Glühzeit wird aufgezeichnet. Das Material darf dabei nicht länger als zwei Sekunden nach Entfernen der Zündquelle nachbrennen und es darf keine Lochbildung auftreten (EN ISO 15025:2002).

  • Ausdauertest der AIRLOCK® Spacer Technologie

    Bei diesem Ausdauertest wird das Material samt Abstandhalter verdichtet. Dabei darf das Material seine Funktionalität nicht verlieren. Diesen Test führt Gore aus eigenem Bestreben zur Qualitätssicherung durch, er wird nicht von den entsprechenden Normen gefordert. Inbegriffen ist eine Hitzetest: Die Silikon-Abstandhalter werden für fünf Minuten einer Temperatur von 260 °C ausgesetzt. Sie dürfen dabei nicht schmelzen und die wasserdichten Eigenschaften des Systems insgesamt dürfen nicht beeinträchtigt werden.

  • Erprobung unter Einsatzbedingungen

    Gore stellt sicher, dass technische GORE-TEX Bekleidung und GORE-TEX Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen ihre Leistungsfähigkeit auch unter Einsatzbedingungen beweisen. Die Dauer der Erprobung ist dabei nicht festgelegt. Durch den Kontakt zu Endnutzern und Beschaffungsunternehmen erhalten wir wertvolle Rückmeldungen in Bezug auf künftige Produktentwicklungen.

  • Regenturmtest

    Im Regenturm können realistische Niederschlagsmengen von leichtem Nieselregen in Schottland bis hin zu Wolkenbrüchen an der US-amerikanischen Pazifikküste simuliert werden. Niederschlag kann mit einer Intensität von bis zu 7 cm/h erzeugt werden, Wasser- und Lufttemperaturen rangieren zwischen 5 und 25 °C und die Windgeschwindigkeit kann bis zu 8 km/h betragen. Diese Einstellmöglichkeiten sind immens wichtig, um die Auswirkungen von Schlagregen auf verschiedene Aspekte der Wasserdichtigkeit und des Komforts zu prüfen. So lässt sich beispielsweise feststellen, wie sich die Wasseraufnahme der Bekleidung auf die Wärmewahrnehmung und das Volumen des Kleidungsstücks auswirkt.

  • Klimakammer

    Die Klimakammer kann extreme Witterungsbedingungen simulieren, von den eisigen Temperaturen am Mount Everest, über die glühende Hitze im Death Valley bis hin zur extremen Feuchtigkeit im Amazonasgebiet. Diese große Spanne an Witterungsverhältnissen wird durch eine präzise Steuerung der Temperatur (-50 bis +50 °C), der relativen Luftfeuchtigkeit (5 bis 98 %), der Windgeschwindigkeit (0 bis 10 m/s) und der natürlichen Sonneneinstrahlung (0 bis 1.100 W/m2) erreicht, wobei ein kompletter Tageszyklus, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, nachgebildet werden kann.

  • Qualität bei jedem Schritt

    Das Gore Qualitätsversprechen basiert auf dem „Fit for Use”-Prinzip. Alle technischen Materialien sind auf die Anforderungen der Benutzer zugeschnitten und werden intensiv auf Produktperformance getestet.

  • Tests für Schuhe

  • Tests für Handschuhe